Trauung

Sie wollen heiraten? - Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
Denn unter den vielfältigen Formen der Ehe, die es in unserer Gesellschaft gibt, zeichnet die Kirche die Ehe zwischen Mann und Frau als ein Sakrament aus. Was dies bedeutet - nicht zuletzt für Sie!, was es dazu braucht und wie das mit Ihnen beiden gefeiert werden kann, das werden wir gemeinsam und ganz individuell erarbeiten. Die ersten Fragen können wir hoffentlich bereits hier auf dieser Seite klären. Selbstverständlich stehen wir Ihnen darüber hinaus auch gerne persönlich zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit der Vorbereitung!

Der Zeitplan

Kontaktieren Sie uns

Sobald der Hochzeitstermin geplant wird, sollten Sie Kontakt zu der Kirchengemeinde aufnehmen, in der die Trauung stattfinden soll. Hier reservieren Sie die Kirche und klären, dass ein Geistlicher zur Verfügung steht.

Anmeldung

Die eigentliche formale Anmeldung kann frühestens 6 Monate vor der Hochzeit stattfinden. Hierzu brauchen Sie je ein aktuelles Taufzeugnis von Braut und Bräutigam, sofern beide getauft sind.

Papierkram

Nun werden die Traudokumente angefertigt. Hierzu brauchen Sie einen Termin mit einem Geistlichen, der mit Ihnen zusammen die Voraussetzungen für die Eheschließung prüft.

Feier vorbereiten

Mit dem Geistlichen, der die Feier Ihrer Trauung leitet, bereiten Sie rechtzeitig die Feier der Trauung vor. Er wird Sie beraten, damit Ihre Ideen und Wünsche zu einem guten Gottesdienst werden.


FAQ: Die Häufigsten Fragen zur Trauung

Welche Unterlagen brauchen wir?
  • Ein aktuelles Taufzeugnis. Dieses erhalten Sie beim Pfarramt der Kirche, in der Sie getauft wurden. Wenn Sie in einer Kirche unserer Seelsorgeeinheit getauft wurden, erledigen wir das für Sie.
  • Die Urkunde über die standesamtliche Trauung. Diese können Sie auch nachreichen, sobald sie vorliegt.
Welche Möglichkeiten der Vorbereitung gibt es?

Das Erzbistum Freiburg bietet unter www.eintagfueruns.de sehr gute Tages- und Wochenendseminare für Brautpaare an. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich gemeinsam mit anderen Paaren, die in der gleichen Lebenssituation sind, unter Anleitung von seelsorgerischen Profis auszutauschen und sich so auf den neuen Lebensabschnitt vorzubereiten.

Muss die standesamtliche Trauung vor der kirchlichen sein?

Im Regelfall ja. Denn nur die standesamtliche Trauung bewirkt die rechtlichen Folgen, dass Sie z.B. steuerlich anders bewertet werden, das gegenseitige Auskunftsrecht erhalten usw. Sollte aus bestimmten Gründen eine zivile Trauung nicht gewünscht sein, sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an, damit wir Sie diesbezüglich eingehend beraten können.

Dürfen wir kirchlich heiraten, wenn wir nicht beide katholisch sind?

Ja. Voraussetzung ist, dass ein Partner katholisch und nicht aus der Kirche ausgetreten ist.

Eine*r von uns beiden war schon mal verheiratet. Dürfen wir trotzdem kirchlich heiraten?

Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden. Die entscheidende Frage ist: War die Vorehe kirchlich gültig? Wenn dies nicht der Fall ist, dann steht einer kirchlichen Trauung nichts im Weg. Sprechen Sie uns an, dann prüfen wir das.

Muss die Braut vom Vater zum Altar geführt werden?

Nein. Auch wenn dies inzwischen von den Medien als Standard einer romantischen Hochzeit gesetzt wird, ist der gemeinsame Einzug von Braut und Bräutigam vorgesehen, um die Gleichberechtigung von Frau und Mann zum Ausdruck zu bringen. Selbstverständlich gehen wir aber auch hier auf Ihre Wünsche ein.

Muss in der Kirche unbedingt die Orgel spielen?

Nein. Sie sind in der Auswahl der Musik frei, denn gerade an diesem Tag soll auch das Ihrem Geschmack entsprechen. Ob Sie Orgel, eine Band, Ihren Musikverein oder eine sonstige Musikgruppe zu Ihrer Hochzeit wollen, liegt in Ihrer Hand. Einzige Voraussetzung ist, dass im Gottesdienst mindestens zwei passende kirchliche Lieder gemeinsam gesungen werden. Musik aus der "Konserve" klingt in Kirchen meist nicht schön und sollte nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Darf der Fotograf während der Trauung fotografieren?

Ja. Selbstverständlich soll dieser wichtige Augenblick Ihres Lebens festgehalten werden. Gute Fotografen zeichnen sich dadurch aus, dass sie während des Gottesdienstes fast gar nicht wahrgenommen werden. Sinnvoll ist es sicher, wenn sich der Fotograf direkt vor der Trauung kurz mit dem Geistlichen abspricht.

Was müssen wir beim Blumenschmuck beachten?

Nehmen Sie hier über das Pfarrbüro rechtzeitig Kontakt zu den Verantwortlichen der jeweiligen Gemeinde auf, so dass entsprechende Absprachen getroffen werden können und sichergestellt ist, dass der Floristikbetrieb Zutritt zur Kirche hat.

Wir wohnen nicht in der Seelsorgeeinheit. Können wir trotzdem hier heiraten? Was müssen wir beachten?

Selbstverständlich können Sie hier heiraten. Reservieren Sie rechtzeitig Ihre gewünschte Kirche; bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Uhrzeit erst ca. 6 Monate vor der Trauung festlegen können. Die Formalitäten erledigen Sie beim Pfarramt an Ihrem Wohnort; nehmen Sie hierzu frühestens 6 Monate vor dem Hochzeitstermin Kontakt auf.
Nennen Sie uns den Geistlichen, der mit Ihnen die Hochzeit feiern wird, damit wir mit diesem alles Notwendige klären können. Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat und Sie unseren Aufwand und unsere Arbeit unterstützen möchten, freuen wir uns natürlich über eine Spende!


Teilen Sie diese Seite